Hilfsnavigation

Sprachauswahl
2016_08_Rathaus_banner

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 08:00 - 12:00 Uhr
Do: 14:00 - 18:00 Uhr

und täglich nach Vereinbarung

Kontakt

Stadt Bad Segeberg
Lübecker Straße 9
23795 Bad Segeberg
T 04551 964-0
F 04551 964-111
E-Mail schreiben

Ausstellung Prof. Karl Storch d.Ä.

 


Karl Storch, 1864 in Segeberg geboren, absolvierte im väterlichen Betrieb eine kaufmännische Ausbildung. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der junge Storch sich die Mal- und Zeichentechniken autodidaktisch angeeignet. Sein Vater erkannte jedoch das Talent seines Sohnes und gestattete ihm, ab 1883 an der Berliner Kunstakademie zu studieren. Seine Lehrer waren Gustav Hellquist und Paul Meyerheim, die den Impressionismus aus Paris mitgebracht hatten. Neben seinem Studium betrieb er eifrig das Zeichnen und wurde Illustrator für Bücher und für große, damals viel gelesene Familienzeitschriften wie z.B. „Daheim" und die „Leipziger Illustrierte". Sein Studium vertiefte er durch Studienreisen nach Holland. Hier studierte er die alten holländischen Maler. Auch später, als Professor in Königsberg, unternahm er Studienreisen nach Schweden, Finnland, Dänemark, Frankreich, Belgien, England und Italien, um dort die Kunstwerke berühmter Maler jener Länder zu studieren.


Kate in Klein Niendorf, Öl
Kate in Klein Niendorf, Öl


1902 berief man Karl Storch an die Kunstakademie Königsberg. Hier übertrug man ihm die künstlerische Leitung der Zeichenlehrerausbildung. Trotz dieser von ihm mit viel Hingabe und Phantasie ausgeführten pädagogischen Aufgabe ließ er jedoch sein Malen nicht ruhen. Er war ein rastloser Arbeiter, dem seine Kunst das Höchste bedeutete, der aber auch von seinen Schülern die gleiche Auffassung verlangte.

Viele Auszeichnungen sind ihm im Laufe seines Lebens zuteilgeworden von der Provinz Ostpreußen und der Stadt Königsberg. Auf der internationalen Kunstausstellung in München erhielt er für sein Gemälde „Der Schäfer" (1900) die Goldene Medaille und in Schleswig-Holstein wurde ihm als Ersten die Uwe-Jens-Lorensen-Plakette für sein Ölbild „Verwundeter Freischäler von1848" (1916) verliehen. Anlässlich seines 90. Geburtstags wurde ihm das Bundesverdienstkreuz überreicht.



Strandbad am Großen Segeberger See, Öl 1949
Strandbad am Großen Segeberger See, Öl 1949


Die im Rathaus gezeigten Bilder sollen nicht nur an den vielseitigen Künstler aus Berufung, sondern auch an den Sohn der Stadt Bad Segeberg erinnern.

Die Ausstellung im Historischen Rathaus kann während der Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag und Mittwoch 8 – 17 Uhr
Donnerstag 8 – 18 Uhr
Freitag 8 – 13 Uhr



besichtigt werden.


Prof. Karl Storch, Foto von 1950
Prof. Karl Storch, Foto von 1950