Hilfsnavigation

Sprachauswahl
2016_08_Rathaus_banner

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 08:00 - 12:00 Uhr
Do: 14:00 - 18:00 Uhr

und täglich nach Vereinbarung

Kontakt

Stadt Bad Segeberg
Lübecker Straße 9
23795 Bad Segeberg
T 04551 964-0
F 04551 964-111
E-Mail schreiben

Beim Aktionstag „Mensch sein" präsentieren sich Vereine, Verbände und Selbsthilfegruppen aus dem Bereich Kinder, Jugend, Senioren und Soziales. Nach 2004 und 2007 wird dieser Aktionstag am Samstag, 06. Juni 2009 in der Zeit von 10.00 – 14.00 Uhr in der Fußgängerzone zum 3. Mal veranstaltet.

Über 20 Kindergärten, ambulante und stationäre Einrichtungen sowie Vereine und Verbände haben sich bereits angemeldet.
Es zeichnen sich schon heute interessante Dinge ab.
Beispielhaft
 wird die Segeberger Tafel vor der Volksbank eine 10 m lange Tafel aufbauen und für alle kostenlos Lebensmittel zur Verfügung stellen,

 werden sich die städtischen Einrichtungen Eichenhof und Kindertagesstätte Christiansfelde präsentieren,

 wird bei den AWO-Pflegediensten der Blutdruck und der Blutzucker gemessen werden können,

 werden vor dem DRK-Pflegedienst in der Hamburger Straße 7 der Kreis- und Ortsverband über ihre Angebote informieren,

 wird der Verein der Aphasiker in Höhe des TUI-Reise¬büros auf sein 25-jähriges Bestehen hinweisen

Dies ist nur eine kleine Auswahl, denn auch das H.a.K., die Lebenshilfe, die Pfadfinder, der Sozialverein, der Landesverein, das Sozialhaus, der Waldorf-Kindergarten und und und werden mit interessanten Aktionen dabei sein.

Vor dem Brunnen in Höhe C.H. Wäser werden sich erstmals die beiden Stadtteile Klein Niendorf und Südstadt mit ihrem Projekt „Nachbarn für Nachbarn" präsentieren. Sie – wie alle anderen – wünschen sich, dass der 3. Aktionstag ein großer Erfolg wird.

Sollte Ihr Verein, Ihr Verband oder Ihre Selbsthilfegruppe Interesse an einer Teilnahme haben, so besteht noch die Möglichkeit, sich bis zum 15. Mai 2009 bei der Stadtverwaltung zu melden. Ansprechpartner ist Herr Greßmann, Telefon: 964 300, Fax: 964 111.

Am 11. Mai 2009 werden die Mitarbeiterinnen der Sozialabteilung, Frau Mazuw und Frau Rickert, die Einzelhändler in der Innenstadt über die Standvergaben informieren.