Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus05_2017

Kontakt

Stadt Bad Segeberg
Lübecker Straße 9
23795 Bad Segeberg
T 04551 964-0
F 04551 964-111
E-Mail schreiben
Öffnungszeiten RATHAUS

Mo - Fr    08:00 - 12:00 Uhr
Do           14:00 - 17:00 Uhr

Öffnungszeiten STANDESAMT

 

Gering verdienende Eltern, die mit ihrem Einkommen zwar ihren eigenen Unterhalt sicherstellen, nicht aber den Unterhalt für ihre ledigen, unter 25jährigen kindergeldberechtigten Kinder aufbringen können, haben unter Umständen Anspruch auf Kinderzuschlag. Ist das Einkommen höher als der eigene Bedarf, verringert sich der Kinderzuschlag entsprechend. Auch das Einkommen der Kinder wird bei der Berechnung berücksichtigt, hierzu gehört zum Beispiel Unterhalt, Unterhaltsvorschuss oder Waisenrente. Das Einkommen des Kindes beziehungsweise der Kinder wird jedoch nicht in vollem Umfang auf den Kinderzuschlag angerechnet, sondern nur zu 45 Prozent.

Der Kinderzuschlag bemisst sich nach dem gesamten Familieneinkommen und Vermögen und beträgt höchstens bis zu 205 Euro pro Kind und Monat. Er wird in der Regel für die Dauer von 6 Monaten bewilligt. Im Anschluss muss er erneut beantragt werden.

 

Personen mit Anspruch auf Leistungen der Sozialhilfe bzw. auf Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) - Empfänger von Arbeitslosengeld II - steht der Kinderzuschlag grundsätzlich nicht zu. Ab 2020 wurde ein erweiterter Zugang zum Kinderzuschlag eingeführt. Dadurch können Familien den Kinderzuschlag auch erhalten, wenn Ihnen durch Ihr Erwerbseinkommen, den Kinderzuschlag und gegebenenfalls das Wohngeld in Summe höchstens 100 , um eine Hilfebedürftigkeit zu vermeiden.